Erste neue Ortstafel in der Konfirmationsstadt montiert

Am diesjährigen Reformationstag wurde der Stadt Schwalmstadt die Sonderbezeichnung „Konfirmationsstadt“ verliehen. Staatssekretär Mark Weinmeister übereichte während eines Festaktes in der Schlosskirche von Ziegenhain im Namen des Hessischen Innenministers Peter Beuth die Urkunde.
Historisch belegt ist, dass im Zuge der Reformation 1539 in der Festungsanlage von Ziegenhain die „Ziegenhainer Kirchen Zuchtordnung“ erlassen wurde, in der als wichtiger Bestandteil die Konfirmation „erfunden“ wurde. Die Konfirmation hat somit ihren Ursprung in Ziegenhain und wird noch heute von den evangelischen Christen in der ganzen Weilt gefeiert.

Dass sich Schwalmstadt nun Konfirmationsstadt nennen darf, wird künftig auch auf den Ortstafeln im Stadtteil Ziegenhain sichtbar. Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard und der Ortsvorsteher von Ziegenhain, Karsten Schenk, ließen es sich nicht nehmen, das erste Ortsschild selbst zu montieren. Am Ortseingang von Ziegenhain auf Höhe des Schafhofes brachten sie, unterstützt von zwei Mitarbeitern des städtischen Bauhofs, die neue Ortstafel mit dem Zusatz „Konfirmationsstadt“ an. Die Beschriftung der Ortstafel ist nach den Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung erfolgt.

Ortstafel 1 475x

BU: Freuen sich über das neue Ortsschild:
Vlnr: Marius Becker, Karl-Heinz Wagner (beide Bauhof), Hiltrud Löber-May (Kirchenvorstand), Karsten Schenk (Ortsvorsteher), Stefan Pinhard (Bürgermeister)