Die Schwalm scherzt wieder!

Der Scherzmarkt in Treysa mit rund 250 Händlern steht vor der Tür.

 

Am Samstag, 27. Dezember, ab 8 Uhr findet in Treysa der beliebte und traditionelle Scherzmarkt statt. Wie gewohnt erstreckt sich das Marktgebiet über den Marktplatz, die Steingasse, Wagnergasse, Am Angel, Herbstgasse, die Mainzer Gasse, Zwalmstraße und die Burggasse. Angemeldet haben sich in diesem Jahr etwa 220 Händler. Erfahrungsgemäß melden sich jedoch am Morgen des Markttages noch weitere Stände an, sodass mit über 250 Marktbeschickern zu rechnen ist.


Der Scherzmarkt gehört zu den bereits im 16. Jahrhundert urkundlich erwähnten Märkten in Treysa. Traditionell findet der Krammarkt in der Zeit zwischen den Jahren statt. Nach altem Brauch war dies auch der Zeitraum, in dem das Dienstpersonal die Arbeitsstätte wechseln konnte (= scherzen). Der hohe Stellenwert des Marktes wird durch ein vielfältiges Angebot an Waren des täglichen Gebrauchs unterstrichen. Neben Essen und Getränken gibt es wieder Gewürze, Uhren, Wachstuch, Lederwaren, Raumpflegemittel, Textilien, Waffeln, Strumpfwaren, Nähartikel, Korbwaren, Gardinen und Pfannen. Auch dabei sind Händler mit Haarclips, Autopflegemitteln, Spielwaren, Tischdecken, Modellautos, Holzschmuck, Fanartikeln und Holzmalerei sowie mit vielen weiteren Produkten aus unterschiedlichsten Bedarfsbereichen.


Für das leibliche Wohl der Besucher auf dem Markt ist bestens gesorgt. Die zahlreichen Wirtshäuser und Restaurants in der Innenstadt von Treysa laden zum Feiern ein und werden wieder bis tief in die Nacht öffnen.


Die Straßensperrungen rund um den Marktplatz werden am Freitag, 26. Dezember, ab 18:30 Uhr eingerichtet. Wegen der Sperrung der Zwalmstraße wird der Verkehr über die Osttangente, Ascheröder Straße, Mainzer Brücke umgeleitet. Der Festplatz Lehmenkaute und der Haaßehügel fungieren als Parkplatz. Die Straßensperrungen dauern am Samstag bis 20 Uhr an.