Geschichten statt Geschichte


Schwalmstadt. Unter diesem Motto steht die etwas anders konzipierte Stadtführung am 24. April 2015 von 14 bis 16 Uhr durch die Wasserfestung Ziegenhain. Nachdem die Teilnehmer im Museum das Festungsmodell kennengelernt haben, begeben sie sich auf den Rundgang durch die Wasserfestung. Stadtführer, Bernd Brandstetter, erzählt mit einem Augenzwinkern Geschichten und Anekdoten zum Leben in der Wasserfestung im 30-jährigen Krieg. Geschichten über die Sorgen, Nöte und Ängste der „einfachen Leute“ versetzen Interessierte in das Leben dieser Menschen zurück. Zum Ausklang sind alle Gäste in den Lüderkeller, mit historischem Ambiente, zu einem rustikalen, mittelalterlichen Imbiss mit Haaße-Bier, Ahle Wurscht und Schmalzebrot eingeladen, umrahmt mit weiteren Geschichten des Stadtführers.

Diese Stadtführung kostet 12 Euro. Anmeldungen nimmt die Schwalm-Touristik telefonisch unter 06691 / 71212 entgegen.

Das Konzept der Stadtführung „Soziales Leben in der Festung Ziegenhain im Dreißigjährigen Krieg“ im Überblick:

1. Besuch des Museums mit Erklärung am Modell der Festung von 1640
2. Geschichtliche Einführung zum Thema
3. Rundgang mit Besichtigung der Gebäude aus dieser Zeit
4. Spiel zur Bestimmung der Gebäude
5. Abschluss mit Imbiss im Lüderkeller und Fragen und Antworten zum Thema
6. Materialien: Festungsplan und Kopie eines Kupferstiches von 1640