Grußwort des Ersten Stadtrates zum Scherzmarkt 2015

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Freunde und Gäste!

Ich freue mich sehr, Sie zum diesjährigen Scherzmarkt in unserem Stadtteil Treysa begrüßen zu können.

Der Scherzmarkt findet traditionell „zwischen den Jahren“ statt. Nach altem Brauch war das die Zeit, in der das Dienstpersonal seine Arbeitsstätte wechseln konnte – „Verdingung“ von Mägden und Knechten hieß das im 16. Jahrhundert, in der Zeit also, in der der Scherzmarkt seinen Ursprung hat. Den ganzen Tag über wurde damals gehandelt und gefeilscht. Abends fand der Handel in den umliegenden Gaststätten in ausgelassener Stimmung und bei Tanz seinen Abschluss. Bänkelsänger und Komiker rundeten das Bild dieser allgemeinen Volksbelustigung ab. Im Laufe der Jahre wurde es dann – u.a. bedingt durch die Änderungen des Arbeitslebens – ruhiger um den Scherzmarkt.

Seit Mitte des letzten Jahrhunderts ging es dann aber wieder aufwärts. Der Scherzmarkt wuchs beständig und zählt heute nicht nur zu den beliebtesten Veranstaltungen bei den Schwalmstädterinnen und Schwalmstädtern – er zieht unzählige Menschen aus der gesamten Region in unsere Stadt. Rund 250 Händler säumen mit ihren Ständen die Straßen im Stadtgebiet und bieten ihre bunte Vielfalt an Waren an, die nicht selten sehr unterhaltsam feilgeboten werden. Der Besucherstrom ist meist so stark, dass man sich nur in einem langsamen Schritttempo fortbewegen kann.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt – neben den Marktständen, die Kulinarisches anbieten, sind erfahrungsgemäß auch die heimischen Restaurants und Kneipen sehr gut besucht. Hier trifft man sich und feiert bis tief in die Nacht hinein.

Der traditionelle Scherzmarkt prägt das Leben unserer Stadt zwischen den Jahren und wird auch in Zukunft unseren Veranstaltungskalender bereichern.

Ich lade Sie herzlich im Namen der Stadt Schwalmstadt zu einem Besuch ein und wünsche Ihnen angenehme Stunden auf dem Scherzmarkt.

Schwalmstadt, im Dezember 2015


Detlef Schwierzeck, Erster Stadtrat