Mobiles Skaten in der LEADER-Region Schwalm-Aue

Mit einem neuen Angebot soll die Freizeit von Jugendlichen in der Region Schwalm-Aue bereichert werden. Ein „mobiler Skatepark“, bestehend aus zwei Sets mit je fünf Skate-Rampen steht ab der Saison 2016 zur Verfügung. Je 5 Skate-Rampen sind auf einem Anhänger verladen und werden im zweiwöchigen Wechsel an verschiedenen Plätzen in der Region aufgestellt. „Der Vorteil gegenüber einer fest installierten Skateranlage ist, dass das Skating Angebot flexibel eingesetzt werden kann und lange Anfahrtswege für die Jugendlichen wegfallen“, freut sich Mitinitiator Michael Schott von der Jugendpflege in Schwalmstadt über den Projektstart. Ab Mai beginnt die Skater-Saison und der mobile Skatepark begibt sich bis zum Herbst auf „Wanderschaft“ durch die Region. Begleitend wer-den Skater-Kurse angeboten, um den Jugendlichen neue Anregungen zu geben und um die Verlet-zungsgefahr zu minimieren. Auch ein Besuch in der Skater-Halle Mr. Wilson in Kassel steht auf dem Projektprogramm.
Bereits beim Bau der Elemente werden interessierte Jugendlichen mit eingebunden. In der zweiten Osterferienwoche werden zusammen mit den Jugendlichen beim Kooperationspartner, dem Skater-Verein Mr. Wilson in Kassel, die vorgefertigten Rampen montiert. Diese werden dann vom TÜV ab-genommen, damit versicherungsrechtlich alles abgesichert ist. Ein Kreativ-Workshop findet eben-falls in der zweiten Ferienwoche im Jugendzentrum in Schwalmstadt statt. Zusammen mit einer Gra-fikerin werden Jugendliche dort an einem Tag ein Logo für das Skating-Projekt entwickeln, sowie Plakate und Flyer zum Bewerben des neuen Skater-Angebotes besprechen. Jugendliche aus den be-teiligten Kommunen (siehe Hintergrund) können sich für die Workshops anmelden bei der Stadtju-gendpflege Schwalmstadt, Michael Schott, Tel. 06691-918249 und bei der Jugendpflege Wabern, Friedrich Deobald, Tel. 05683-5009-34 oder 05683-8290
Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 28.000 €. Gefördert wurde die Maßnahme mit 19.000 € aus dem Förderprogramm LEADER zur Entwicklung des ländlichen Raums. Den Restbetrag von 9.000 € steuern die sechs beteiligten Kommunen dazu. Mit diesem Kooperationsprojekt soll die interkommunale Zusammenarbeit in der Jugendarbeit getestet und das Freizeitangebot für junge Menschen ergänzt werden. Die frühe Einbindung in Planung und Bau der Elemente und die Öffent-lichkeitsarbeit soll die Identifikation der Jugendlichen mit dem Projekt stärken und somit Vandalis-mus vorbeugen.
Hintergrund
Zur LEADER-Region Schwalm-Aue gehören die Kommunen Wabern, Borken, Neuental, Schwalmstadt, Willingshausen und Schrecksbach. Seit 2007 ist die Region in das Förderprogramm der Europäischen Union LEADER aufgenommen. In der neuen Förderperiode von 2015 - 2020 stehen 2,1 Mio. € an Fördermitteln für die Schwalm-Aue zur Verfügung. Gefördert werden können private und öffentliche Maßnahmen aus den Themenbereichen Kleinstbetriebe, Kultur, Daseinsvorsorge, Tourismus, Ehrenamt. Weitere Infos bei der Geschäftsstelle des Vereins Regionalentwicklung Schwalm-Aue, Sonja Pauly, Tel. 05682-808-161 und auf der Internetseite: www.schwalm-aue.de

Presse Skaten 24 03 16