Führerscheinantrag

Der Antragsteller, bzw. die Antragstellerin muss persönlich im Einwohnermeldeamt im Rathaus Ziegenhain oder im Rathaus Treysa erscheinen und die Unterschrift auf dem Antrag leisten.

Rathaus Ziegenhain, Wiederholdstraße 24 emailButtonThis email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel.: 0 66 91/ 207-222
Rathaus Treysa (Bürgerbüro), Marktplatz 1 emailButtonThis email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel. 0 66 91/207-101

 

Bei Ersterteilung eines Führerscheines ist vorzulegen:

- ein Passbild (36 x 47 mm bis 45 x 60 mm)

- der Nachweis über eine Unterweisung in Sofortmaßnahmen am Unfallort oder einer Ausbildung in Erster Hilfe

- eine Sehtestbescheinigung oder ein Augenärztiches Gutachten,

- der Personalausweis oder Reisepass

Gebühren der Stadt Schwalmstadt für den Antrag: 9,00 €

Weitere Gebühren für die Führerscheinausstellung werden von der Führerscheinstelle beim Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises in Homberg/Efze erhoben. Die Zahlung dieser Gebühren wird im Normalfall über die jeweilige Fahrschule abgewickelt.

Der EURO-Führerschein

Beim erstmaligen Erwerb einer Fahrerlaubnis wird diese wie bisher für zwei Jahre auf Probe erteilt. Neu ist die Verlängerung der Probezeit um zwei weitere Jahre, wenn innerhalb der Probezeit Verstöße begangen wurden, die im Verkehrsregister einzutragen sind. Unter diese Regelung fallen auch alle Fahrerlaubnisinhaber, deren Probezeit am 01.01.1999 noch nicht abgelaufen war. Für Busse wird eine eigenständige Fahrerlaubnisklasse D eingeführt. Alle Fahrerlaubnisse der Klassen C und D (Lkw und Busse) werden nur noch befristet erteilt. Für Verlängerungen ist der Nachweis der gesundheitlichen Eignung erforderlich. Grundsätzlich bleiben die meisten alten Führerscheine im bisherigen Umfang gültig und brauchen nicht in einen Kartenführerschein umgetauscht zu werden (Ausnahmen: z.B. Klasse 2 ab dem 50. Lebensjahr; Klasse 3 bei Nutzung des in Klasse CE fallenden Teils). Bei einem freiwilligen Umtausch werden im neuen Führerschein die Klassen eingetragen, die den alten entsprechen. Eine Befristung gibt es dann nur für bestimmte neue Klassen. Die Gebühren für die Umstellung der alten Fahrerlaubnis in den Kartenführerschein betragen 24,00 €. Sie brauchen dafür ein Passbild. Ihren Führerschein der Klasse 3 können Sie in die Klassen B, BE, C1, C1E, L, M und ggf. A1 umtauschen. Auf Antrag erhalten Sie die Klassen CE und ggf. T. Die Klasse CE ist dann beschränkt auf bisher in Klasse 3 fallende Züge. Die Nutzung dieses Teils wird befristet bis zum 50. Lebensjahr. Für eine Verlängerung sind ärztliche Untersuchungen notwendig. Mit den alten Führerscheinen dürfen diese Züge ebenfalls nur bis zum 50. Lebensjahr geführt werden. Danach ist ein Nachweis der gesundheitlichen Eignung sowie der Umtausch des Führerscheines notwendig. Für alle Anhängerklassen ist das Ablegen einer gesonderten praktischen Fahrerlaubnisprüfung erforderlich. Bei der Klasse CE muss zuvor auch eine theoretische Prüfung abgelegt werden.